abneptis absona mnemosynes

Eine junge Wienerin bastelt ihre ganz eigene Geräusche-Electronica Soundcollage und passt ihm dem grauen Wiener Wetter an.

abneptis absona mnemosynes über sich

Zitat: "Hinter "Abneptis Absona Mnemosynes verbirgt sich ein junger Mensch, auf der Suche nach Freiheit und Lebenslust. Versucht irgendwie die depressiven Gedanken in Geräuschen und Klängen zu ertränken, und natürlich hat sie auch schon Musik gehört in ihrem jungen Leben, und zwar vor fünfzehn (als fünfjähriges mädchen) Jahren Enrico, und in den letzten sieben Jahren Laurie Anderson, Einstürzende Neubauten; Stimmhorn, Nico, John Mayall, John Zorn, Dulamans Vröudenton, Barbara Morgenstern, Felix Kubin, Peaches; und ohne Schwitters Ursonate und dem Lied "All Tomorrow s Parties" wäre sie heute schwerlich im Fm4 Soundpark. Die andere Musik die sie hört, hat wenig bis nichts mit ihrem Abneptis-projekt zu tun. Warum die Gründung hier und jetzt? Das graue Wien schreit geradezu nach "Abneptis Absona Mnemosynes", nach misstönenden Nachfolgerinnen der Mnemosyne.

Facts:

aus wien | *2002
abneptis absona

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.