Criminal Record

Phillip Mierka kann bereits mit 16 Jahren auf ein 'Best of' seiner Werke zurückgreifen. Der von Bob Dylan bis Kruder & Dorfmeister beinflußte Musiker stellt ein zwei neue Songs zum Download bereit.
Advanced

Criminal Record über sich

Zitat:" Hallo! Ich bin 16 Jahre alt und bin in Krems aufgewachsen, dann aber nach Wasserburg umgezogen.
Ich bin sehr von meinem Vater und von meinem Bruder, was Musik betrifft, beeinflusst worden und habe deshalb schon ziemlich früh von Künstlern wie Bob Dylan, Beatles, Smashing Pumpkins, Red hot Chili Peppers, Kruder&Dorfmeister, Tom Petty,... gehört.
Meine Musik ist rein am Computer entstanden und habe meine ersten Lieder mit ca. 13 Jahren meinen Vater als Geschenk als gebrannte Cd übergeben.
Seitdem Schule aber ansträngender geworden ist habe ich immer weniger Zeit mich meiner Musik zu widmen und so werden die Lieder zur Zeit rar.
Aber immerhin habe ich schon eine Liedersammlung und kann mir eine Best of the best Cd damit zusammenstellen. "

Neueste Nachricht von Criminal Record:

ghandi | 11.Mär.2004
Ich möchte euch eigentlich nur sagen Keep on rocking!
Und achtet auf die wichtigen Dinge des Lebens (Sex, Drugs & Rock'n'Roll)

Wouldn't know the difference between a real blond and a fake - Bob Dylan

Facts:

aus Österreich | *2000
Philipp Mierka

Kontakt:

mierka@via.at

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
autofilter | vor 5769 Tagen, 3 Stunden, 8 Minuten
hey, der mix ist echt kristallklar:)
cool gesetzt auch die snarerolls!

jez brauchste nur noch eine sängerin.

witzig auch der 80er funky mittelteil!
ja, weiter so!
lg S.  
groovecommander2 | vor 5770 Tagen, 15 Stunden
schöne sache !
also eins muss ich sagen, was mir gleich aufgefallen ist: du hast dich in sachen soundqualität vom letzten sond zu diesem eindeutig gesteigert (z.b. bei den drums)! auch beweist du mehr abwechslungs- und einfallsreichtum und versprühst in deinem lied viel mehr " spass-partikelchen " !
dazu noch die ganze sache im funkygen gewand gehalten + scratch-einlagen-->bin positiv überrascht !

richtung halten !
ciao
gc2  
vetopop | vor 5771 Tagen, 3 Stunden, 57 Minuten
Ähm...
Es gibt einen Track von John McEntire der "Criminal Record" heißt!  
reeva | vor 5818 Tagen, 13 Stunden, 26 Minuten
schön! Gefällt mir stellenweise sehr gut!
Ansonsten schließ ich mich den unteren Kommentaren an :)  
groovecommander2 | vor 5819 Tagen, 4 Stunden, 32 Minuten
Potential
an ein sehr schweres musik - metier , auch salsa genannt, hast du dich in diesem lied gewagt :
man merkt du kennst die klass. salsa - klaviergriffe und hast auch musikgefühl !
aber was einfach in deinem song fehlt - find ich - ist abwechslung in jeglichem sinne, z.b die grund-klavieakkorde bzw. den rhyhtmus ausbauen, variieren (und nicht nur die tonart zu wechseln) oder auch aus dem sax-solo kannst du noch sehr viel rausholen !

potenial ist da...!

ciao
gc2  
spielmann | vor 5819 Tagen, 13 Stunden, 11 Minuten
interessant interessant, klasse experiment is, in dem song mal kurz einfach ein stück nach vor zu skippen und zu testen, ob man den "einser" im beat wiederfindet : )
die stings mag ich pbrigens net so recht.. speziell was an jenem teil (rund 1:40 ein paar unpässliche akkorde zusammentreffen mit piano etc, .. rein dr5amaturgisch wärens dort die strings natürlich schon passend find ich.  
autofilter | vor 5820 Tagen, 1 Stunde, 19 Minuten
drugs nicht so wichtig!! witziger salsa-brösel-beat. einige disharmonien haben sich eingeschlichen! die kickdrum fast verschwindend, ebenso der bass.

saxsample is nicht schlecht.
lg S.  
reeva | vor 5820 Tagen, 6 Stunden, 17 Minuten
ja wenn da was zum anhören wäre........