Ekustika

Akustisch geschaffene Geräusche, Töne, Klänge und Stimmen sind Basis oder Vorbild jeglicher Musik und sollten daher auch bewusst nicht außer Acht gelassen werden.
Das Ende
Angesichts der nun schon geraume Zeit andauernden Umstände sah ich mich dazu aufgefordert, etwas in dieser Art zu schaffen.

Der Ausdruck geraume Zeit wurde mit Absicht gewählt, da er die inhaltliche Spannung des Liedes nicht so sehr stört, wie es ein präziserer machen würde.

Die Umstände werden intentionell nicht deutlicher beschrieben um die Phantasie des Hörers nicht einzuengen.

Der Ausdruck "dieser Art" bezieht sich auf den textlichen Inhalt, der vermutlich jedem leicht verständlich ist.

Ekustika über sich

Zitat:"Ekustische Musik hat die Funktion zu unterhalten,zu belustigen und aufzuwühlen.

Elektrik und Elektronik erlauben uns Techniken, die Ergebnisse liefern, die tiefer in den Mikrokosmos der hörbaren Welt eindringen lassen, was teilweise zwar auch ohne Sie erreicht werden kann, aber durchaus ihre Verwendung rechtfertigt.

Akustisch geschaffene Geräusche, Töne, Klänge und Stimmen sind Basis oder Vorbild jeglicher Musik und sollten daher auch bewusst nicht außer Acht gelassen werden.

Der Name Ekustika ergibt sich aus oben angenommenen Fakten. "

Neueste Nachricht von Ekustika:

ayertiam | 14.Dez.2005
Soeben ist Pythia EP von Ekustika erschienen.
Das Lied GRANIT ist darauf beinhaltet.
Die gesamte EP ist auf dem Netlabel Zufall Aufnahmen (http://zufall.gnua.org) umsonst erhältlich.
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Wien | *2002
Ayertiam

Kontakt:

Zufall Aufnahmen - http://zufall.gnua.org

Ekustika empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
hendrixlebt | vor 5060 Tagen, 1 Stunde, 57 Minuten
die musik...
..ist ja nicht wirklich als unterhaltungsmusik, also so zum zwischendurch hören, geeignet, glaub ich. Aber den zugang, den du acu in deiner Biographie beschreibst ist ein bewundernswerter.
es gibt zwei große und legitime, so meine ich, gruppen von musikern:
- jene, die das spielen, das singen, etc. was sie jetzt gerade fühlen ohne nachzudenken

-jene, die genau nachdenken, was sie machen wollen und ein genaues ziel vor Augen haben

und du gehörst sicher zu der letzteren.

ich selbst vermutlich nicht.

bitte auch um feedback unter "Cidequa".

Lg Thomas  
stinsus | vor 5054 Tagen, 18 Stunden, 47 Minuten
kann dir nur recht geben...
diese musik ist vielleicht nicht für nebenbei, aber was gibt es erfüllenderes als werken zuzuhören, die voll von hingabe und experimentierfreudigkeit sind.
ein hoch auf die freie kunst!!  
ayertiam | vor 5031 Tagen, 17 Stunden, 56 Minuten
nein!
Nein ich gehöre - wenn überhaupt - zur ersteren!
Ich hab kein Ziel vor Augen. Ich verstehe nicht einmal wovon ich singe. Ich bin wie Pythia - die Wahrsagerin des delphischen Orakels - ahnungslos im Bezug auf das, was ich verkünde, gleichsam in die berauschenden Nebel meiner eigenen Musik gehüllt,die meinem Geist eingeben, was auch immer ich in diesem Zustand hören lasse.
Ekustische Musik ist Prophetik frei von Wissen und Unwissen.
Selbst ich verstehe nur machmal meine eigenen Vorhersehungen; dann allerdings sind sie klar und erleuchten hell Geschehnisse, von denen ich zum Zeitpunkt des ersten Singens keine Ahnung haben konnte.