emulgator

Teilweise im Hardcore verwurzelt, spielen diese vier Wiener mittlerweile eine Emulsion aus Funk, Jazz und HipHop.
der dampfer
über die leichtigkeit des seins.

emulgator über sich

Zitat: "David und Jakub trafen einander in der Punk&Hardcore Band "Traitor" im Jahre 2000, irgendwo mit 14/15 Jahren, wo beide anfingen eine Art Bandgeschehen kennenzulernen. Jakub (Bass) war damals noch nichtraucher und Patrick (Gitarre) straight-edge. Anatol (drums) ein Computerfreak. David (Voc) flog nach Mexico (nach 2 Jahren, für ein Jahr), und Jakub spielte mit "y-rebellion" weiter. In der Zwischenzeit war drummer Sebi in der HC&Metalcoreband "Masada" aktiv, die in der Szene nicht ganz unbekannt sein dürfte. Im Jahre 2005 trafen sich Jakub, David, Patrick(ex-yrebellion, martial hearts) und Sebi zum jammen und entdeckten die Liebe zum Groove. Blöderweise plagte den Patrick zuerst eine Sehnenscheidenentzündung um dann auf eine halbjahres Indienreise aufzubrechen. AUf der er sich im Moment befindet. Die erste Jahreshälfte von 2006, schon unter dem namen "emulgator", spielten wir nur drums, bass und voc. Jura und Dominik, die mit Jakub schon beim y-rebellion-seitenprojekt "Die Immortal Mravenec" gespielt hatten, trafen das erste mal auf der Vernisage eines Freundes (C.Kurz) auf Emulgator. Dominik alias ro8ox, Keyboarder/Gitarrist/Producer und Jura, seines Zeichens Sprachgesangsartist auch bekannt als das Drehmoment, waren wohl hauptverantwortlich für die Prise an Hip Hop/Jazz bei "emulgator". Bei beidem zeigen auch Jakub und Sebi durchaus Engament, die ihrerseits auch die Funkschiene nicht mehr scheuen wollten. Dazwischen der David, der Mike Patton aus seiner Lieblingssängerliste wohl auch nicht so schnell streichen will. So wie jede Mischung, ist auch diese besonders Speziell;)"

Neueste Nachricht von emulgator:

zsis | 29.Nov.2007
Am 14.12.07 ist es soweit. Das Wukstock geht in die nächste Runde.
Um die stilistische Bandbreite zu erweitern, geben diesmal Bands aus den Genres
Hip Hop bis Funk den Ton an.
Headliner sind die Wiener Reggae-Lokalmatadore B Seiten Sound, die euch
vom diesjährigen NUKE Festival bereits ein Begriff sein werden. Außerdem stehen
noch Wienzeile, Emulgator [schau papa! das sind wir!] und ViennaFunkAttack bereit, um das Festival wieder zu einem
unvergesslichen Abend zu machen! Be There!

Und für alle, die das nächste WUKSTOCK CROSSOVER nicht erwarten können: notiert euch
schon mal den 18.April im Kalender...

Einlass: 19:30
Beginn: 20:30

VVK 6€ - bei allen Bands und unter 0650/8030300 (SMS mit Vor- und Nachname für
die Reservierung schicken und bis 20:00 an der Abendkassa abholen)
AK 9€

mehr Infos unter www.wukstock.at
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Wien | *2006
Bert Bricht
HT
Ro8ox
Gam Bakker
Random

Kontakt:

emulgator.rocks@gmail.com
zsis@reflex.at

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
furzenhuebler | vor 4428 Tagen, 5 Stunden, 45 Minuten
Der Dampfer
Nun gut, wenigstens auf ein gemeinsames Tempo und einen Grundakkord können sich die Musiker zu Beginn einigen, aber stilmäßig ist das ein wildes Durcheinander.

Nachdem ich etwas länger zugehört habe, mutiert das ganze doch in etwas, das wie Jazzfunk klingt. Wenn bloß diese seltsamen Schreigesänge nicht wären! Diese sind intonationsmäßig einfach falsch und zerstören die Nummer (irgendwie muss ich ständig an einen nassen Fetzen denken ;-) ). Dem Schreihals gehört echt Mikroverbot verordnet.

Sorry to say, aber das einzige, was vom Song hängenbleibt, ist: Hoffentlich höre ich das nie, nie wieder.

Lehnt euch mal zurück und hört euch das selbst an - ohne an irgendwelche Freundschaftsbande zu irgendwelchen Personen zu denken.

1of5