Lausch

Neues von Lausch!!
Game Of Fools
2015, Glass Bones

Lausch über sich

Geradlinig und doch komplex: Lausch präsentieren sich auf ihrem bisher wohl intimsten Album „Glass Bones“ in musikalischer Bestform. Dabei trumpft die Rock Band mit dem für sie typisch kantigen und zugleich eingängigen Songwriting auf. Der in den neun Songs thematisierte Kampf zwischen starrer Härte und weicher Flexibiltät zitiert u.a. Salvador Dalí und Lao-Tse. Er spiegelt sich in Text und Musik wider, erzählt in packenden Strophen, getragen von emotionsgeladenen Refrains und gespickt mit abwechslungsreichen Gitarrenriffs.

Lausch beschäftigten sich auf ihrem neuen Longplayer mit den Erinnerungen und Erfahrungen der letzten Jahre. Frontmann Alexander Lausch verarbeitet in den Texten von „Glass Bones“ jede Menge emotionalen Ballast, der tief unter die Haut des Zuhörers geht. Die Single „Salvador’s Pain“ bedient sich Dalís Darstellung der Zeit und der Beständigkeit der Erinnerung. Wie der große Surrealist kommen Lausch zu der Erkenntnis, dass diese Beständigkeit aufgelöst werden muss, um in Einklang mit sich selbst zu gelangen.

Neueste Nachricht von Lausch:

pantare | 13.Okt.2015
New album Glass Bones is out now!

Live:
Oct 15 // AT // Release Show im Rhiz, Wien
Oct 16 // AT // Freiraum, St. Pölten
Oct 25 // AT // Syrnau, Zwettl

Nov 21 // AT // Wakuum, Graz
Nov 29 // AT // Labelnight @ ((szene)), Wien

Dec 04 // AT // Posthof, Linz
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Wien | *2004
Arnold Zanon
Matthias Ledwinka
Alexander Lausch

Kontakt:

jonathan.gabler@pantare.com

Lausch empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
neuere Kommentare
reeva | vor 5730 Tagen, 14 Stunden, 51 Minuten
klingt sehr gut.
Wenns davon eine gut produzierte Version gäbe - na dann wärs noch besser :)
hast eine interessante Stimme!
lg Reeva