Maik Robin

Mit Gitarre, Synthesizer und Drumcomputer wandelt dieser Innsbrucker seine Gedanken und Emotionen in Songs um.
The good day song
instrumental, verträumt + gute Laune bringend, einer meiner Lieblings-Songs. Vocals fehle leider noch..!

Maik Robin über sich

Zitat: "Bei MAIK ROBIN handelt es sich um mich als Solokünstler, sozusagen ein einsamer Gitarrist bewaffnet mit Synthesizer u. Drumcomputer, mit dem großen Bedürfnis meine Gedanken und Emotionen in einzig - u. vor allem - andersartige Songs umzuwandeln. Entstehungsort hiervon ist mein äußerst kleines Homestudio in Innsbruck/Tirol, bestehend aus einem PC mit virtuellem Aufnahmeprogramm, ein paar Gitarren und Synthesizer.
Ich bin 28 Jahre alt und in Düsseldorf/Deutschland geboren. Als 6 jähriger wurde ich dann aber von meiner Mutter nach Österreich "verschleppt" wo ich dann zur Schule ging und mich ziemlich schnell an meine neue Heimat gewöhnte. Vor ein paar Jahren lernte ich Roland Gutsch kennen, der, wie ich ihm erst später entlocken konnte, 1988 einen NUMMER EINS HIT mit CURACAO u. YIASOU hatte. Wir beschlossen, zusammen Musik zu machen, wodurch sich eine enge Freundschaft entwickelte. Da wir mit UNSEREM PROJEKT aber noch nicht ganz fertig sind, habe ich beschlossen, bis dahin schon mal meine eigene Kreation 'vorauszuschicken'."

Facts:

aus Innsbruck | *2005

Kontakt:

maikrobin@gmail.com

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
furzenhuebler | vor 4428 Tagen, 57 Minuten
The One
Klingt zu Beginn altbacken, wird aber durch den Einsatz des Drumcomputers und der Effekte ganz interessant. Leider wird gegen Schluss hin versucht, aus dem Drumcomputer einen menschlichen Drummer zu machen (so mit klassischen Breaks) - wäre das Stück maschineller geblieben, wäre es m.E. besser.

Und soviel Ideen, wie der Kollege meint, sind da auch nicht drinnen - von den Harmonien her ist es genau eine ;-) Also, ich finde eher, dass der Song noch nicht ganz fertig ist - irgendwie fehlt noch etwas; vielleicht eine Modulation in eine andere Tonart?

2of5  
mrbrown | vor 4407 Tagen, 18 Stunden, 14 Minuten
An furzenhuebler
Danke für Dein Kommentar bzw. Deine Kritik - Du scheinst Ahnung von Musik zu haben, daher nehm ich es positiv auf. Bin neu hier im Soundpark, Nachschub an Songs ist unterwegs, würde mich über neue "Bewertungen" freuen..!
L.G. Maik Robin  
77bastian77 | vor 4433 Tagen, 8 Stunden, 35 Minuten
Sehr kontra. Weiche Quitar fetter Bass.
Und die Stimmer errinert mich ein wenig an Dead can Dance. In dem Lied ist total viel drin. Aus dem anan Stück kaunst sicher mehrere machen. LG Robert  
mrbrown | vor 4407 Tagen, 18 Stunden, 10 Minuten
An 77bastian77
Danke für Deinen netten Kommentar. Es fällt mir oft nicht leicht, verschiedene Ideen aus einem Song herauszuhalten, obwohl es "the one" noch relativ harmlos ist. Aber wer od. was ist Dead can Dance?
L.G. Maik Robin