rev

Dieser Musiker aus Ried im Innkreis kam über die Unterhaltungssoftware zur Musik und macht jetzt Stücke, die Soundtracks zu Szenen, Bildern und Geschichten sein sollen.
Chopsticks
Dieser Track ist wohl etwas verspielt. Ich hab mit klassischer chinesischer Zither gearbeitet, und dem einen minimalen Beat gegenüber gestellt.

rev über sich

Zitat: "Ganz am Anfang zu beginnen ist wahrscheinlich zu früh. Nur soviel, ich kam eigentlich über die Unterhaltungssoftware zur Musik. Seit den frühen Amiga-Zeiten versuche ich mich in vielen Sparten. Eines haben aber alle meine Stücke gemein: Sie sind immer der Soundtrack zu einer Szene, einem Bild, oder einer Geschichte."

Neueste Nachricht von rev:

reverendb | 5.Apr.2004
Manchmal ist der Heimweg schon ziemlich weit. Lärmende Umgebung und dann wieder ruhig. Grelle Scheinwerfer und die Dunkelheit der Nacht.
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus ried im innkreis/oö | *????
bernhard aichinger

Kontakt:

bernhard@bluelemon.at, 07752/84327, 0664/6438610

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
lecroissant | vor 5585 Tagen, 4 Stunden, 44 Minuten
je weniger, desto eher
Dein Sitar- Track ist der erste Track im Soundpark, der mir wirklich gefällt.
Der Aufbau stimmt, und die Samples sind gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt, dass es landläufig heißt, Sitarspielen zu lernen, sei eine Lebensaufgabe. Der einzige Kritikpunkt, den ich habe: Die Beats sollten noch reduzierter sein und sich weniger an echten Drumsets (Hihat, Basedrum, Snare) orientieren. Das würde, denke ich, mehr Spannung erzeugen. Ist aber wohl auch Geschmacksache.

Grüß, Le Croissant Idiotique  
reverendb | vor 5584 Tagen, 4 Stunden, 53 Minuten
Herzlichen!
Ich hab hier nur mit bestehenden Samples gearbeitet, und ein echtes Drumset verwendet um etwas Kontrast zu erzeugen, aber wie du geschrieben hast: was spannender ist, ist vermutlich Geschmackssache. Aber nochmals Danke für die Kritik, ist immer hilfreich.

B.