Sascha Neudeck

Ein Mann aus Wien hat den "Busenfreund" mittels Granularsynthese durch den Remix-Fleischwolf gedreht und jetzt zwei neue Tracks raufgeladen.
Mondaen
seifenblasenzerplatzen, wasserstrudelgurgeln, kein beat,
einfach noise, aber ganz fein...

Sascha Neudeck über sich

Zitat: "Habe die schönen Tosca samples ziemlich sehr verwurstelt (granularsynthese etc.). Nur der beat und der computerspielbass ist von mir. alles andere sind extrem manipulierte Busenfreund samples. So ist ein etwas eigenartiger track entstanden, was aber durchaus beabsichtigt ist, möchte ich doch mit gewohnten hörgewohnheiten brechen. Für mich ist das komponieren ähnlich dem abstrakten malen (oder der bildenden kunst im allgemeinen), wann ist schluß, wann nichts mehr dazugeben, wann nichts mehr löschen?"

Neueste Nachricht von Sascha Neudeck:

druesenhieb | 14.Okt.2003
wenns wen interessiert:
es gibt meine neue cd zum kaufen bei:
http://www.nocords.net/sascha/kratzlauf.
html
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Wien | *1980
Sascha Neudeck

Kontakt:

contact@sascha-neudeck.com

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
spielmann | vor 5686 Tagen, 48 Minuten
danke sehr herr neudeck.
zu selten hört man abenteuer fürs ohr,
zu oft schnöde rhythmik und akkorde.

immer weiter so!  
druesenhieb | vor 5685 Tagen, 17 Stunden, 11 Minuten
der herr spielmann kennt sich aus ;O)
ja, wiederholungen sind schon sehr die regel.
teil a 4x, teil b 2x, teil a (welch überraschung) 4x, bridge dazwischen (damit ordentlich von einer zur anderen wiederholung gewechselt werden kann)
und fertig ist das gericht: gäääääääähn
wenige können auch mit repetiven klängen
fesseln und überraschen (uli troyer, beige...)
danke für die unterstützung herr spielmann!!  
spielmann | vor 5684 Tagen, 3 Stunden, 3 Minuten
immer gern, spannendes sei gehört.
(von meinen artist, würde un der art des herangehens an musik.. am ehesten der raabe passen, vielleicht hast mal lust hinzuhören, mein spielmann zeug ist ja durchaus klassische "rythmik und akkorde" sache)  
liqube | vor 5688 Tagen, 16 Stunden, 57 Minuten
"Mondaen"
huh also bissl gestört ist des schon. die doch recht dunklen atmosphären erinnern mich an dawn project's grey september. wie dem auch sei, der mix selbst ist einwandfrei, das ende zwar bisschen brutal überraschend (wohl wg. dem kürzen) aber wenn mans auf sich wirken lässt hört man wiederum fast schon einen elektronisch-künstlerischen wert heraus.

grüsse /lqb
(liqube und liqube 2.0 im park)  
druesenhieb | vor 5685 Tagen, 17 Stunden, 6 Minuten
lieber lique
wirken sollte man das stück schon lassen.
ist nun halt nicht gerade zum mitsummen oder klopfen.
interessant, dass es dich an dunkle atmos erinnert. für mich ist es eher ein helles stück...
aber so ist das bei abstrakter musik:
jeder hört/sieht was anderes darin.
gruß auch  
spielmann | vor 5837 Tagen, 5 Stunden, 29 Minuten
ah was schön elektronisches, gemischt mit hintergründigen klängen, .. gefällt mir, und macht shcon nach den ersten paar takten lust auf mehr.. (ps: wiso machen so viele musiker so seltsame mp3s mit unsinnigen id tags, hehe)

ja was aber gemein ist: es KOMMt nicht mehr wenn ich das richtig höre.. weil grob gekürzt.  
druesenhieb | vor 5836 Tagen, 20 Stunden, 58 Minuten
thx
danke für die blumen.
und ja es ist grob gekürzt, weil viele vor
längeren mp3s zurückschrecken wegen zu langer downloadzeiten.
aber bei interesse, gibts ja mehr und auch längere mp3s auf meiner homepage.