stpconstruct

Dieser nicht gelernte Musiker aus St. Pölten "konstruiert" Tracks zwischen minimalem Techno und Ambient. Zwei neue Hörproben gibt's jetzt hier.
Distant Healing
Atmosphärisch und ein bisschen Drums

stpconstruct über sich

Zitat: "Patrick, 25 Jahre, St. Pölten, minimaler Techno, experimentelle Elektronik und Ambient. Kein gelernter Musiker, muss Musik daher 'konstruieren' (darum der Name). Einflüsse Basic Channel, Monolake, Kit Clayton, und noch viele mehr."

Neueste Nachricht von stpconstruct:

stpconstruct | 7.Aug.2003
Elektronische Musik von Nicht-Musiker. Anregungen, Austausch, Tips ... bitte senden!

Facts:

aus St.Pölten | *1999
Construct

Kontakt:

construct@gmx.net

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
fideo | vor 5622 Tagen, 3 Stunden, 16 Minuten
Lament/Distant Healing
wieder angenehme, gute auswahl an klängen. rhythmus sehr gut aufgebaut. negative kritik fällt mir fast keine ein!  
spielmann | vor 5631 Tagen, 2 Stunden, 30 Minuten
mhm kann ich nur zustimmen dem vorredner, die tieferen klänge sind mir auch zu unklar .. dadurch, dass sich einei töne übershcneiden, mal na bassline sind, mal akkorde werden und wieder... das ist irgendwie unklar erkennbar was hier gemeint ist, musikalisch gesehn.. ansonsten schön minimal, und wie erwähnt, beinah schon ZU minimal ;)  
liqube | vor 5631 Tagen, 21 Stunden, 10 Minuten
"Distant Healing"
hm sehr satter kick da und umgebende instrumente und effekte vom beat getrennt, das gefällt schon mal auf anhieb sehr gut.

konstruktiv kritisierend aber subjektiv beurteilend könnte ich nur sagen, dass ich es persönlich unschön finde, wenn sich zu viele noten des bass-ersatzes überlappen und das hohe glassy pad da ein zu schnelles attack und u.u. zu kurzes release hat.

um 4:40 gefällt der basis beat und die minimal-percussion enorm gut. auf dauer wird der song aber bisschen zu minimalistisch. da würde man sich zumindest noch ein zweites besonders schönes pad wünschen, das eventuell dumpf und in schönem chord im hintergrund begleitet irgendwo i.d. zweiten hälfte.

/lqb  
fideo | vor 5652 Tagen, 19 Stunden, 7 Minuten
lunk
lunk ist sehr gut gelungen!
ich bin auch aus st.pölten. wenn du dich mit cubase&keyboard auskennst schreib mir bitte
Fideo@gmx.at  
ento | vor 5684 Tagen, 17 Stunden, 47 Minuten
also ich mags.. musik zu machen beraubt dich aber der legitimation dich als nicht musiker zu bezeichnen.. minimalismus hat was!  
namaris | vor 5686 Tagen, 21 Stunden, 56 Minuten
Naaaaaaaaaaja,......
wer's mag,....?????????????